USP versus UCP

USP –Unique Selling Proposition

 

A. Entstehung

Erfinder: Rosser Reeves (USA) Ende der 50er Jahre

Der Begriff USP entstand bei Ted Bates & Company, New York (1955 wurde er dort Vorsitzender des Vorstandes)

1960 Veröffentlichung des Buches „Reality in Advertising“; deutsche Ausgabe „Werbung ohne Mythos“; erhielt den legendären 12 Mio. Dollar-Etat von Mobil Oil.

 

B. Begriffserklärung

USP=Unique selling proposition (einzigartiger Verkaufsvorschlag)

Zerlegung des Begriffs in seine drei Komponenten: Jede Anzeige muß an den Verbraucher einen Anspruch herantragen

Nicht bloß Worte, nicht nur Marktschreierei od. Schaufensterwerbung für das Produkt.

Jede Anzeige muß zum Leser sagen: „Kaufe dieses Erzeugnis u. du wirst den hier genannten spezifischen Nutzen daraus ziehen.“

Es muß ein Anspruch sein, den die Konkurrenz nicht erheben kann od. nicht erhebt.

Er muß einzigartig sein- muß entweder etwas Einzigartiges in der Marke selbst beinhalten od. aber etwas, das auf diesem speziellen Gebiet nirgendwo in der Werbung geltend gemacht wird.

Den ausführlichen Artikel über USP versus UCP finden Sie als PDF

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3 Sterne aus 2 Meinungen

Über Dieter Koenig

Mein Name ist Dieter König und ich betreibe den Online-Marketing Blog marketingkoenig.de. Ich wohne in der schönen Barockstadt Fulda und schreibe hier über SEO, SEA, Affiliate, E-Commerce und Social Media Marketig. Du findest mich auch auf Google+ oder Twitter